Abwehrschwäche

Ausgewählte öffentliche empfohlene moderne Impfungen fördern die Immunabwehr und schützen vor gefährlichen Infektionen. Mikro-Oligopeptone reparieren alle Gewebe zuverlässig.

Silber-Eichenrinden-Nasentropfen (Rhinoguttae infantibusR) desinfizieren Nasen-Rachen-schleimhäute, 3x2 Tr./Tag enthalten 0,6µg Silber, 83 mal weniger als unbedenklich (US environment protection agency). Anthocyane aus dem Saft der Holunder-, blauen Wald-Heidel-, schwarzen Johannis-, Joster-, Brom-, Kroatz-beeren schützen die Mund- und Darmschleimhäute.
Prebiotika (Galacto-Oligosaccharide) helfen 100%-ig (Aptamil, Milumil...),  Probiotika in Kindernahrung, LC1-Yogurt... unterstützen das Immunsystem in 50%.


Wie kommt es zu Abwehrschwäche gegen Infektionen?

In der frühen Säuglingsphase, bei der Zahnung, beim Zahnwechsel, in der Pubertät werden Abwehrzellen und –stoffe verbraucht. Die Krankheits-Kontakte erweitern sich von der Krabbelgruppe über den Kindergarten zur Schule. Überflüssige Infektkontakte wie Babyschwimmkurs, Menschenansammlungen in Einkaufzentren sollten Eltern meiden, in der Krabbelgruppe, im Kindergarten offen über Infektionen sprechen. Händewaschen vor dem Essen, Toilettenhygiene ist sinnvoll, Spielzeug soll bei Kontakt zu Problemkeimen desinfiziert werden. Bewegung an frischer Luft tut gut, fast-food-Essen ist Gift für das Immunsystem!

Die Augen sind große Eintrittspforten für Erreger. Brillen schützen sie. Nasen-Mundtücher verhindern das „Anhusten". Säuglinge wollen nicht auf den Mund geküßt werden!  

Kinder rauchen passiv auch die Ausatemluft der Eltern mit , z.B. wenn Eltern nur außerhalb der Wohnung rauchen.

Nur 1% der immunschwachen Kinder hat eine angeborene Abwehrstörung:
IgA-, IgG1-4-Subklassen- oder T-celldefekt. Anatomische oder funktionelle Störungen (Ösophagotracheal-Fistel, Szimitar-Syndrom, Bronchialshunts, Ziliendyskinesie, Mucoviszidose sind selten.  Fremdkörperaspiration, Asthma bronchiale, allergische Rhino-sinu-pharyngo-tracheitis sind häufiger. Luftfeuchtigkeit unter 65% trocknet Schleimhäute und macht sie abwehrschwach.

Was ist normal?

6-8 mal pro Jahr hat ein Kind Luftwegsinfekte, die keine Gedeih- und Wachstumsstörung hinterlassen. Bei 9 und mehr Infekten pro Jahr ist die Bestimmung von Immunglobulinen, Lymphozytenfunktion und Complement zur Klärung eines Immundefekt sinnvoll.


Abwehr steigern
:

Ausgewählte öffentliche empfohlene moderne Impfungen fördern die Immunabwehr, schützen vor gefährlichen Infektionen. Mikro-Oligopeptone reparieren Zellen und Membranen. Probiotika (LC1-Yogurt), Prebiotika (Aptamil) und Propolis (Honig) fördern Darmflora und Wundheilung. Salzsohlebäder, Wechselduschen, Frottieren, Massieren, Langlauf beleben die Durchblutung und die Bildung von Immunglobulinen und -zellen.

Sauna 60°C steigernd auf 80°C , 5 x 5 Minuten, Wechselduschen: Beine-Arme 20°-38°C, frottieren, massieren, Langlauf ab 5 Jahre beginnen.
Klimawechsel im Spät-Juni bis September an der Nord- und Ostsee. Im Winter über 1000 m oder
auf den Canarischen Inseln.
Phytotherapie bei Bronchitis sicca: Tee aus Eibischwurzel, Königskerze, Malvenblüte, Isländisch Moos. Bei grobblasiger Bronchitis: Tee aus Efeublättern, Primelblütewurzel, Süßholzwurzel, Schlüsselblume, Thymiankraut, Wollblume, Spitzwegerich, Anis, Estragon, Thymian, Gewürze wie Basilikum, Kresse, Kerbel, Dill, Petersilie, Radieschen, Tomate, Sojasprossen.
Husten Teeaufguß 5 Min.ziehen lassen: Fenchel, Kamille, Anis, Thymian, Efeu, Eukalyptus, Linden-Holunderblüten,Salbeiblätter,Irisch Moos, Süßholz, Melisse, Lavendel, Pfeffermünz, Huflattich, Taigawurzel, Veilchen, Malve, Eibischwurzel, Spitzwegerich, Cineol, Teebaumöl, Schlüsselblume, Lungenkraut, Königskerze, Bibernelle Tormentill, Blutwurz. Kandis auf frischgeschnittene Zwiebel oder Rübe.
Nasen-Nebenhöhlenentzündung

1. Mit Q-tip in Olivenöl tauchen, mit Öl Nasen freidrehen.

2. Silber-Eiweißacetyl-tannat 3 bis10 x täglich je 1 Pipette in die Nase tropfen.

3. Inhalation ätherischer Öle (Oleum Anisi, -Eucalypti, -Thymi, -Pini pumilionis, -Menthaepiperatae, -Terebinthinae, -Foenculi, -Salbei).

4. Xylomethazolin-Nasenspray maximal 5 Tage ggf. im Wechsel mit Fluticason oder Momethason-Nasenspray maximal 6 Wochen.

5. Protopic*- oder Elidel*- Creme hauchdünn in die Nase auftragen, die Immunmodulatoren reparieren Nasenschleimhäute.

6. Einnahme von N-Acetylcystein (100mg/5kg/d); (Gelomyrtol nur bei Verträglichkeit),

7. Infrarotstrahler 100 Watt (Bosch) 40 cm Abstand und Schutz-Brille, 5 x >20 Min.

8. viel warme Suppe, Tee´s; Nasennebenhöhlen absaugen (grunzen).

9. Vlies=Fleeze-Stirnband + Kaputze sind besser als Wollmützen: der behaarte Kopf ist belüftet, signalisiert, daß das Gesicht warm bleibt, Kinder können ihren Kopfschweiß abdunsten.

Halsschmerzen Bei Halsschmerz hilft blauer Wald-Heidelbeer-, Holunder-, schwarzer Johannisbeer-, Wacholder-, Joster-, Brombeersaft oder -Kaltschale, Eis,Yogurt, Dickmilch; Suppe, Kartoffelpuree mit Melonen-Birnen-Aprikosenmus, Salbeitee und -bonbons.
Entblähend Ein warmes Melisse-Lavendelbad ohne Schreien des Kindes auszulösen ist hilfreich. Entblähende Kümmel-Anis-Nelkenöl-Fenchel-Jasmin-Kamille-Wermutkraut -Baldrianwurzel-tee`s sollen wirken: Alle Aufgüsse 5 Min ziehen lassen.

Aktualisiert (Montag, den 23. Oktober 2017 um 21:03 Uhr)